Das folgende Tutorial zeigt Dir Schritt-für-Schritt wie Du auf Deine VU+ (oder andere Enigma 2 Receiver) von extern zugreifen kannst. Dazu gehört die Einrichtung eines Dynamischen DNS sowie die Portfreigaben im Router.

Wer eine VU+ sein Eigen nennt, möchte früher oder später mit den entsprechenden Android-Apps (mein Favorit DreamEPG) auch von unterwegs Timer programmieren können.

Das Problem: Die externe IP-Adresse ändert sich meist alle 24 Stunden und der eingerichtete Zugriff ist morgen schon wieder nicht mehr möglich ist.

Das Ziel: Einen statischen Hostnamen verwenden, der immer die aktuelle IP übermittelt bekommt und bei Anfragen auf diese weiterleitet.

Hinweis: Für dieses Tutorial verwende ich eine Fritzbox, die VU+ Solo2 und den kostenlosen Dynamic DNS Anbieter No-IP.com. Dabei ist zu beachten, dass die Portfreigaben von Router zu Router unterschiedlich einzustellen sind – mit ein wenig Suchen sollte die Option aber zu finden sein.

Dynamisches DNS bei No-IP.com einrichten

1. Als erstes brauchst Du einen Account bei No-Ip.com.

2. Sobald das erledigt ist, loggst Du Dich ein und fügst einen neuen Host hinzu. Dazu klickt Du im User-Bereich auf Add a Host.

No-IP.com - Add a host

3. Hier kannst Du einen Hostnamen frei wählen und Dich für eine kostenlose Domain aus der Dropdown-Liste entscheiden (ganz nach unten scrollen).

No-Ip.com Host wählen

4. Das war’s auch schon. Jetzt speicherst Du den neuen Hostnamen ganz unten mit Add Host ab.

Dynamischen DNS in die Fritzbox eintragen

Jetzt kommen wir zur Fritzbox. Du musst der Fritzbox nun sagen: Immer wenn du eine neue IP vom Provider zugewiesen bekommst, informiere den Dynamischen DNS über die Änderung.

1. Dazu loggst Du Dich in die Fritzbox ein (bspw. 192.168.178.1 im Browser aufrufen)

2. Dann unter Internet > Freigaben den Tab Dynamic DNS öffnen

3. Hier wählst Du im Dropdown Menü den Anbieter No-IP.com aus, trägst den eben erstellten Host ein und gibst der Fritzbox zusätzlich den Benutzernamen und das Passwort, um sich bei No-Ip.com einloggen zu können.

Fritzbox dynamische DNS einstellen

4. Klicke auf Übernehmen.

Fritzbox Portfreigaben für VU+ einrichten

Jetzt müssen in die Fritzbox noch die s. g. Portfreigaben eingerichtet werden – damit die Fritzbox die externen Anfragen (bspw. von dem Smartphone) an die VU+ weiterleitet.

Bevor Du das machst, empfehle ich dringend den verschlüsselten Zugriff auf die VU+ Weboberfläche zu aktivieren. Die Option dazu findest Du in den Einstellungen der VU+. Der Port sollte dann der 443 sein.

1. In den Fritzbox-Einstellungen gehst Du wieder auf Internet > Freigaben. Diesmal aber öffnest Du den ersten Tab Portfreigaben.

2. Du richtest nun eine neue Portfreigabe ein.

Bezeichnung: Kannst Du frei wählen (bspw. „VU Zugriff“)

Protokoll: TCP

von Port: 5001 bis Port: 5001 (kann frei gewählt werden, muss aber identisch sein)

an Computer: Die VU+ auswählen oder, wenn sie dort nicht gelistet ist, nach unten scrollen und über manuelle Eingabe der IP-Adresse die interne IP der VU+ eingeben.

an Port: 443

Fritzbox Portfreigabe VU+

3. Und fertig!

Ab sofort kannst Du in den Apps, in denen die IP der VU+ verlangt wird, Deinen erstellten No-Ip.com-Host mit dem oben in der Fritzbox festgelegten Port (hier 5001) angeben. Auch der externe Zugriff auf die VU+ über einen Browser sollte nun über die Eingabe des Host und des Ports funktionieren.

meinevuplus.no-ip.org:5001

Anmerkung: Um den Zugriff nun testen zu können, solltest Du die Fritzbox einmal neustarten. Außerdem kann der Zugriff nur von außerhalb erfolgen – ein Test mit dem im WLAN angemeldeten Smartphone geht also schief. Daher das Smartphone einfach vom WLAN abmelden und ausprobieren.

Ich hoffe, ich konnte helfen. Wie immer freue ich mich über jede Anregung in Form eines Kommentars.  🙂