*UPDATE* Die Nvidia Shield TV bekommst Du ab sofort bei Amazon.de! Hier geht’s lang>>>*

Da ich glücklicherweise am 28. Mai zum Release der Nvidia Shield (16 GB) in den USA war, habe ich mir die Chance auf die neue Android TV Box natürlich nicht entgehen lassen. Zurück in Deutschland habe ich nun genug Zeit mit der Box verbracht, um Euch meine Erfahrungen schildern.

Wie leider zu viele technische Gadgets ist auch die Nvidia Shield vorerst nur in den USA erhältlich. Wann Nvidia’s Android TV Box bei uns in Deutschland offiziell in die Läden kommt ist nicht bekannt.

Nvidia Shield Android TV

Meiner Meinung nach wird es aber noch etwas dauern. Denn mit dem Release wurde in den USA auch der Game Streaming Dienst Nvidia Grid gestartet, womit sich hochwertige Spiele von Nvidia’s Servern streamen lassen – das Spiel läuft also nicht auf der Konsole selbst, sondern wird in einem Rechenzentrum berechnet. Lediglich Bild und Ton werden wie eine Art Livestream an die Konsole geschickt. Der Dienst wird dann, ähnlich Spotify oder Netflix, über eine Pauschale im Monat bezahlt.

Dazu werden natürlich große Serverkapazitäten vorort benötigt, besonders wenn dieser Service weltweit ausgerollt werden soll. Und Nvidia Grid ist nun mal eines der Key-Features der Nvidia Shield – deshalb gehe ich davon, dass wir auf ein Release der Shield in Deutschland noch etwas warten müssen.

Wie oben erwähnt, handelt es sich im folgenden Test um die kleinere Version der Shield mit (leider) nur 16 GB. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Konsole bietet einen MicroSD-Kartenslot. Und zusätzlich die Option alle Apps & Spiele direkt nach der Installation automatisch auf die SD-Karte zu verschieben. Das klappt auch wunderbar, weshalb ich eigentlich allen die günstigere Variante der Shield empfehlen würde.

Außerdem hat Google auf der letzten Entwicklerkonferenz ein interessantes Feature für Android M (die nächste Android-Version) bekannt gegeben: Ab Android M soll es möglich sein, externen Speicher (also SD-Karten) als echten, internen Speicher zu behandeln.

Lange Rede, kurzer Sinn – steigen wir direkt ein in den Erfahrungsbericht. Hier eine kleine Navigation durch den Test, um es Euch einfacher zu machen:

Optik, Anschlüsse und Gamepad

Als ich die Konsole das erste Mal in der Hand hatte, war ich von der geringen Größe und dem dazu relativ hohen Gewicht überrascht – aber im positiven Sinne. Denn das Gewicht im Zusammenspiel mit der hochwertigen Verarbeitung gab mir als Käufer das Gefühl, die $200 gut investiert zu haben.

Nvidia Shield Android TV Größenvergleich

Die Shield ist etwa so breit und lang wie ein Buch (siehe Foto) und äußerst flach. Das interessante an dem Design ist: Keine Seite (Vorder-, Seite-, Rückseite) gleicht der anderen. Auf der Oberseite signalisiert eine grüne Linie, dass die Konsole eingeschalten ist.

Nvidia Shield Android TV Anschlüsse

Auf der Rückseite befinden sich ein MicroSD-Kartenschub, 1 x Micro-USB, 2 x USB 3.0, Gigabit-Netzwerk, HDMI sowie der Stromanschluss.

Nvidia Shield Android TV Gamepad

Im Lieferumfang der Konsole befindet sich auch das Shield Gamepad (eine Fernbedienung ist optional erhältlich.) Das Gamepad ist via WiFi-Direct  mit der Konsole verbunden. Ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen des integrierten Akkus liegt dem Lieferumfang bei.

Tipp: Die Konsole lässt sich auch mit einer Logitech Harmony Fernbedienung* steuern.

Neben allen zu erwartenden Gaming-Buttons und Triggern sind in die obere Mitte 4 kapazitive Buttons integriert. Zum einen back, home sowie play Button und zum anderen das Nvidia-Logo. Der Logo-Button dient zum „Aufwecken“ der Konsole und startet die Google Suche.

Das graue Feld in der Mitte unten ist ein kleines Touchpad. Darunter lässt sich die Lautstärke über die Plus- bzw. Minus-Buttons regeln.

An der Oberseite befindet sich neben dem Micro-USB-Anschluss auch ein 3,5mm Kopfhörereingang. Denn direkt an den Controller lässt sich ein Kopfhörer anschließen.

Android TV auf der Nvidia Shield Konsole – Genereller Überblick

Android TV Oberfläche Bild 1

Android TV ist selbstverständlich an die Steuerung durch eine Fernbedienung bzw. Gamepad angepasst. Das „kachelartige“ Design lässt die Oberfläche aufgeräumt und modern wirken.

An oberster Stelle erreicht man die Google Suche (weiter unten mehr dazu). Rechts wird die aktuelle Uhrzeit eingeblendet. Darunter werden Empfehlungen aus verschiedenen Apps, wie YouTube, angezeigt.

Android TV Oberfläche Bild 2

Das Shield Hub beherbergt drei wesentliche Funktionen der Shield Konsole. Die Erste (Spiele streamen) ist das eingangs erwähnte Shield Grid, was derzeit in Deutschland noch nicht verfügbar. Interessanter für uns Deutsche ist dann die Option „Spiele herunterladen“. Dahinter verbirgt sich eine Sammlung an hochwertigen Spielen, die speziell an die Shield angepasst wurden. Der Menüpunkt „Geforce PC-Spiele“ wird nur angezeigt, wenn sich im Netzwerk ein PC mit Geforce GTX Grafikkarte befindet – dazu aber mehr weiter unten.

Unter dem Shield Hub werden installierte Android-Spiele aufgelistet.

Android TV Oberfläche Bild 3

In einer bzw. zwei horizontalen, gefühlt endlos langen Reihe(n) sind dann alle installierten Android-Apps abgelegt. Dabei wird jeweils die zuletzt genutzte App an erster Stelle gezeigt. Die Anordnung der Apps lässt sich manuell leider nicht verändern.

Am Ende des Homescreens befinden sich u. a. die Shortcuts ins Einstellungs- und Power-Menü.

Apps & Spiele für Android TV

Android TV Google Play Store

Die Auswahl an Apps, die für Android TV optimiert sind, ist leider noch sehr dürftig. Zu den wenigen interessanten Apps zählen bspw. ZDF / ARD Mediathek, Zattoo, TuneIn Radio, Plex und natürlich Google Apps für Movies, Music und YouTube.

Zu meiner völligen Überraschung gibt es aktuell keinen Web-Browser für Android TV. Es ist also nicht möglich ein wenig im Internet zu surfen. Und unter den wenigen Datei-Explorern ist ES Datei Explorer der einziger halbwegs gut bedienbare. Dateien im Netzwerk von und zur Shield zu schieben, ist dadurch etwas unkomfortabel.

Geschockt bin ebenfalls darüber, dass es für Android TV keine Gmail, Google Kalender oder Google Maps Apps gibt. Das bedeutet, es herrscht eigentlich keinerlei Integration meines Google-Kontos. Überspitzt gesagt, musste ich mich also nur mit dem Google-Konto anmelden, um den Play Store und YouTube nutzen zu können. Sehr schade, und ich hoffe, dass Google hier ganz schnell nachbessert.

Da die Shield aber ein relativ großes Interesse bei den Medien und Nutzern weckte, gehe ich davon aus, dass Google die Plattform sehr bald weiter „pushen“ wird. Die Hoffnung, dass bald mehr App-Entwickler ihre Apps für Android TV anpassen werden, ist also da.

Trick für mehr Apps für Android TV

Dank diesem Artikel habe ich herausgefunden, dass merkwürdigerweise nicht alle Apps, die Android TV kompatibel sind, im Play Store der Box aufgeführt werden. Es ist aber möglich über play.google.com einige Apps (wie bspw. Chrome Browser) direkt an die eigene Android TV Box senden zu lassen. Leider klappt das aber auch nur bei sehr wenigen.

Eine weitere Möglichkeit ist der Sideload Launcher von Chainfire im Play Store. Damit ist es möglich, eigentlich (noch) nicht für TV-Geräte optimierte Android-Apps dennoch auf Android TV zu verwenden. Die Nutzung der Apps ist dann aber meist wirklich mehr schlecht als Recht – und damit keine wirkliche Alternative für mich.

Android TV ZDF Mediathek App

Apps, wie die ZDF Mediathek, sind optisch und funktional gut umgesetzt worden.

Android TV YouTube App

Und auch die YouTube App lässt sich am großen TV-Bildschirm wunderbar bedienen.

Nvidia Shield Android TV Google Play Spiele

Die Auswahl an Spielen für Android TV ist wesentlich besser, denn es gibt mehrere Anlaufstellen für Spiele auf der Shield:

1. Im „herkömmlichen“ Google Play Store. Hier finden sich durchaus viele brauchbare Android-Spiele, die sich allesamt sehr gut mit dem Gamepad bedienen lassen. Die überwiegende Mehrheit sind aber einfache Games, s. g. Casual Games.

2. Über das Shield Hub unter „Spiele herunterladen“. Hier findet man einige sehr interessante und hochwertige Games speziell für die Shield, wie bspw. Half-Life 2 oder Doom 3 BFG Edition.

Ausprobiert habe ich bisher lediglich einen SNES Emulator, Crossy Road, Minions und Beach Buggy Racing. Steuerung und Grafik sind dabei top. Ich werde demnächst aber auch mal ein paar der Highend-Games antesten und darüber berichten.

Google Suche auf Android TV

Android TV Google Suche Bilder

Die Google Suche bei Android TV konnte mich überzeugen. Ein einfacher Druck auf das Nvidia-Logo auf dem Gamepad startet die Sprach-Suchfunktion. Durch das eingebaute Mikrofon im Gamepad lassen sich dann die „dollsten“ Dinge suchen. Die Erkennungsrate ist dabei wirklich gut.

Wer die Google Sprachsuche (bspw. in Google Now) schon benutzt, kennt die Möglichkeiten – die von „Zeige Fotos von…“ über „Wie ist das Wetter in…“ bis „Zeige Filme aus den 80er Jahren“ reichen.

Die Funktion sucht auch in weiteren installierten Apps. Wie im letzten Beispiel mit „Zeige Filme …“ gibt die Suche bspw. Filme aus Google Play Movies zurück. Es lässt sich natürlich auch gezielt über „YouTube Filme über …“ in YouTube suchen. Außerdem lassen sich Apps auch per Sprache starten („Starte YouTube“).

Android TV Google Suche Wetter

Google Cast – Android TV ersetzt den Chromecast

Durch die Shield „muss“ ich nun für meinen Chromecast im Wohnzimmer einen neuen Platz suchen – denn Android TV unterstützt ebenfalls Google Cast.

Google Cast Symbol

Die Funktionsweise ist hier identisch. Wer auf seinem Smartphone eine App benutzt, die das Casting unterstützt, kann den Inhalt der App (Filme, Musik, …) an die Shield senden.

Das funktioniert bereits mit sehr vielen Android-Apps. Eine Auswahl cast-fähiger Apps findet ihr hier.

PC-Spiele an den TV streamen – mit Nvidia GameStream

Nvidia Shield Android TV Gamestream

Das ist eines der Key-Features für mich gewesen. Die Unterstützung von Nvidia’s Gamestream. Mit diesem Dienst ist es möglich auf dem PC installierte PC-Spiele im Wohnzimmer zu starten, Bild & Ton an den TV zu streamen und letztendlich dort spielen. Der PC dient somit nur noch zur Berechnung des Spiels.

Also im Prinzip wie Shield Grid (Highend-Games von Nvidia’s Servern streamen) nur eben im Heimnetzwerk. Es bedarf dazu aber einiger Grundvoraussetzungen:

  • PC benötigt eine GeForce GTX 650 oder höher
  • Mind. 4 GB RAM
  • Schnelles Netzwerk (Wlan-n, besser LAN-Kabel)
  • Es lassen sich anscheinend nicht alle Spiele im Netzwerk streamen (offizielle Liste)

Bei mir sind die Nvidia Shield sowie mein PC mit GTX 970 per Gigabit miteinander verbunden. Und das klappt tadellos. Die Grafikqualität ist top – und auch die Latenz (Reaktion auf Eingaben) ist sehr gering, so dass sich auch schnelle Games einwandfrei bedienen lassen. Für das gelegentliche Spielen im Wohnzimmer absolut ideal.

Wem der Nvidia Controller nicht gefällt, der kann natürlich an einen der beiden USB-Ports ein anderes Gamepad anschließen. Den Xbox 360 Controller erkannte die Shield bspw. problemlos. Auch Zwei-Player Games lassen sich so problemlos spielen.

Lesetipps
Nvidia Shield TV & Steam Big Picture: Wer braucht da noch eine Spielekonsole?

Fazit

Ich bereue den Kauf der Nvidia Shield keinesfalls. Das Gerät hat ordentlich Power, ist damit relativ zukunftssicher und sieht dabei einfach schick aus. Wer also nach einer Android-basierenden Konsolen-Alternative sucht, dem kann ich die Shield wärmstens empfehlen. Denn einfacher als mit der Shield bspw. PC-Spiele vom neben Zimmer ins Wohnzimmer zu bringen geht es wirklich nicht.

Wer aber überwiegend YouTube-Clips und andere Audio-/Video-Inhalte auf den TV-Bildschirm bringen möchte, dem wird auch ein Chromecast ausreichen.

Ich den Kauf der kleineren Version mit 16 GB Speicher bereue ich nicht. Denn die Shield bietet die Option „Automatically move Apps to SD card“. Jede installierte App wird damit automatisch auf die SD-Karte verschoben – und für Filme und Co. hänge ich dann einfach eine externe Festplatte dran.

Wenn noch die App-Auswahl (Spiele gibt es mMn genug) steigt und Google endlich seine eigenen Apps (Gmail und Co) für Android TV optimiert, würde ich die Box auch einem breiteren Publikum empfehlen. Auch Nvidia Grid könnte für viele sehr interessant werden – das hängt jedoch vom Spiele-Angebot und Preis ab.

Als Gadget-Fan bin ich glücklich mit der Nvidia Shield – wenn Google hier und da bald nachbessert umso mehr.

Falls Ihr Fragen zur Nvidia Shield habt, ab dafür in die Kommentare. Ich probiere gerne einige Dinge mit der Box für Euch aus.


Leserfragen und Antworten zur Nvidia Shield Android TV Box

1. Lassen sich Apps auf die SD-Karte verschieben?

Ja! In den Speicher-Einstellungen der Shield findet man sogar die Option „Automatically move apps to SD card“. Alle Apps und Spiele, die man dann installiert, werden automatisch auf die SC-Karte verschoben. Ich sehe daher derzeit keinen Grund die größere Variante der Shield TV zu nehmen, denn das Verschieben klappt einwandfrei, völlig automatisch.

Der MicroSD-Kartenslot der Shield TV Konsole erkennt Karten mit einer Größe von bis zu 128 GB.

Nvidia Shield Android TV mit SD-Karte - Bild 2
Nvidia Shield Android TV mit SD-Karte

2. Werden externe USB-Festplatten erkannt?

Externe Festplatten werden tadellos erkannt. In den Speichereinstellungen von Android TV wird explizit zwischen SD-Karten und externen Festplatten unterschieden.

In meinen Tests konnte ich mit bspw. dem ES Datei Explorer problemlos auf die Inhalte beider Speicher zugreifen.

3. Ist der Zugriff via XBMC / Kodi auf externe Festplatten möglich?

XMBC bzw. Kodi ist die absolute Must-Have App für die Shield. Während die Android TV Versionen von VLC und MX Player Schwierigkeiten mit den meisten von mir getesteten Videoformaten Probleme hatten, spielt Kodi einfach alles ab. Darüberhinaus bietet Kodi durch die vielen optionalen Plugins unglaubliche Erweiterungsmöglichkeiten – bspw. auch im Linux-Reciever nutzen zu können.

Sowohl eine gemountete SD-Karte als auch externe USB-Festplatte werden anstandslos von Kodi auf der Shield erkannt.

Kodi
Kodi
Entwickler: Kodi Foundation
Preis: Kostenlos
Nvidia Shield Android TV mit Kodi / XMBC
Nvidia Shield Android TV mit Kodi / XMBC

4. Lässt sich die Nvidia Shield über HDMI-CEC steuern?

Jein. In den Systemeinstellungen findet sich die Option für eine Steuerung über CEC, es sieht aber so aus, als ob damit lediglich die Box automatisch eingeschalten und der richtige Eingang am TV-Gerät gewählt wird. Eine Steuerung der Shield mit der TV-Fernbedienung scheint nicht möglich zu sein.

Dazu aber nochmals der Hinweis: Die Shield hat einen eingebauten IR-Sender und lässt sich hervorragend mit der Universal-Fernbedienung Logitech Harmony bedienen.

Nvdia Shield Android TV CEC HDMI Steuerung

5. Braucht man einen Spannungsumwandler, wenn man das Gerät in den USA bestellt hat und in Deutschland nutzen möchte?

Nein, ein einfacher Adapter-Stecker reicht aus, bpsw. http://goo.gl/i10gLL

6. Welche Apps & Spiele lassen sich derzeit mit der US-Version der Nvidia Shield hier in Deutschland nutzen?

Prinzipiell lässt sich sagen: Alle Apps & Dienste, die (ohne Umwege) in Deutschland nicht laufen, wie bspw. der Streaming-Service Hulu, findet man auch nicht im Play Store. Der Play Store zeigt lediglich die Apps an, die in Deutschland verfügbar sind. Das betrifft also die meisten Streaming Dienste.

Da Netflix in Deutschland offiziell nutzbar ist, klappt das natürlich tadellos.

Bei den Games lassen sich bisher, bis auf den Games-Streaming-Service Grid, alle Spiele installieren. Darunter sind alle Android TV kompatiblen Play Store Games, sowie einige Shield-exklusive Titel wie Portal oder Half-Life 2. Wer einen VPN nutzt, sollte dann auch in der Lage sein Grid nutzen zu können.

Weiterführende Informationen zur Shield Konsole

Ton-Synchronisieren

In den Android TV Einstellungen findet man ein sehr nettes Feature, um die Tonausgabe zu synchronisieren. Wer die Shield über einen AV-Receiver nutzt freut sich über die kleine Animation, die es ungemein einfach macht den Ton um Millisekunden zu verschieben.

Wie die Abbildung zeigt, springt nämlich ein grüner Ball auf und ab und gibt einen Piep-Ton aus, sobald er die Linie berührt. Über den Regler lässt sich dann die Ton-Verzögerung perfekt einstellen.

Nvdia Shield Android TV Ton-Synchronisierung

Nvidia Shield mit Steam Big Picture

Seit einigen Wochen streame ich auch Steam-Games von meinem Rechner an die Shield ins Wohnzimmer. Ich habe dazu einen extra Artikel geschrieben, den Ihr hier findet.

Marko
Autor

Hallo, ich bin Marko. Beruflich im Marketing-Bereich tätig, privat mit großem Interesse an Technik, Web und Multimedia. Ich tüftle, bis ich eine Lösung gefunden habe. Seit 2013 teile ich diese Lösungen auf techify. Baujahr 1986, ursprünglich aus der Rheinnebene, heute zuhause im Raum Stuttgart. Du findest mich auch auf Twitter.

47 Kommentare

  1. Avatar

    Vielen Dank für den ersten deutschen Erfahrungsbericht. Ich bin seit der Vorstellung im März von der Konsole begeistert und habe die 500GB Version bereits vorbestellt. Du schreibst, dass das Grid nicht geht. Wieso nicht? Bin bisher davon ausgegangen, dass es geht, aber wahrscheinlich langt, weil es noch keine europäischen Server gibt. Nach welchen Kriterien wird es denn komplett gesperrt für deutsche User?

    • Avatar

      Das sollte laggt heißen, nicht lang. Smartphone Autokorrektur 😉

  2. Avatar

    Um die Frage mal selbst zu beantworten: über VPN Dienste geht es bereits. Holland hat schom Nvidia Grid, sodass auch die Latenz in Ordnung sein müsste.

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hallo Streamer,
      Du hast natürlich recht, dass Grid per VPN funktioniert. Ich nutze aber keinen VPN – ich nutze einen ddwrt Router mit angepassten DNS. Damit läuft Grid (logischerweise) leider nicht. Da mir Gamestream im Moment ausreicht, werde ich auch erstmal dabei bleiben.
      Grüße Marko

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Falls du übrigens möchtest, dass ich was für dich teste, gib einfach Bescheid.

  3. Avatar

    Hallo Marko,

    danke für die Antwort. Kannst du was zu den Speicherplatzproblemen sagen? 16GB dürften relativ schnell voll sein. Der SD-Kartenslot kann nochmal 128GB zur Verfügung stellen. Lassen sich Apps darauf verschieben? Und wie verhält es sich mit Festplatten? Werden diese als weitere „SD-Karten“ unter Android angezeigt oder gibt es da eine andere Lösung? Kann man unter XBMC auf angechlossene Festplatten einfach zugreifen? Lässt sich die Konsole über HDMI-CEC steuern? Also kann ich meine Receiver- oder TV-Fernbedienung verwenden, um durchs Hauptmenü zu steuern oder in Filmen zu spulen? Vielen Dank vorab für deine Mühen!

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hey Streamer, das sind einige Fragen 🙂 Aber vielen Dank! Ich werde die Punkte heute abend mal durchgehen – so weit ich kann, und hier als Update im Artikel posten. (Bzgl. MicroSD Karte: Ich muss mal schauen, ob ich noch irgendwo eine zuhause habe, kann es aber nicht versprechen)
      Einige Punkte kann ich vorab, zumindest teilweise beantworten:
      1. XBMC: Ich habe Kodi auf dem Gerät installiert und kann problemlos im Netzwerk auf mein NAS und andere Geräte zugreifen. Daher sollte der zugriff auf die ext. Festplatte auch funktionieren – ich teste das aber noch.
      2. CEC: Ich erinnere mich, CEC in den Einstellungen gesehen zu haben – prüfe ich nochmal

      Grüße

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Ich habe den Artikel oben nun mit Deinen Fragen und Antworten dazu erweitert. Wenn Du mehr wissen möchtest, einfach Bescheid geben. Grüße

  4. Avatar

    Kurzer Hinweis der Controller ist per wifi direkt mit dem shield verbunden und nicht per Bluetooth aber schöner Beitrag echt klasse.

  5. Avatar

    Vielen Dank für den Bericht, war sehr hilfreich, ich habe mir die shield in den usa bestellt und warte noch auf die Lieferung. Die Shield ist derzeit der einzige media player der netflix zertifiziert ist und filme in richtigem 4k stremen kann, es gibt derzeit keinen media player in deutschland der über netflix mit 4 k streamt. Habe mit dem netflix support gemailt, es gibt nur ein paar 4k fernseher lg…auf denen netflix schon installiert ist und dort ist echtes 4 k straming möglich.
    Sobald die box da ist werde ich mal meinen 4k ferseher herausfordern und bin gespannt was er hergibt 🙂 Hat jemand schon erfahrungen damit ?

  6. Avatar

    Eine Frage hätte ich noch, braucht man einen Spannungsumwandler von 220v auf 110v oder kann das netzteil das , dann muss man sich ja nur einen einfachen adapter für unsere steckdosen besorgen ?
    Danke für das Feedback

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hallo Thorsten, du brauchst keinen Spannungswandler. Ich kenne eigentlich kaum noch ein elektrisches Gerät, das nicht mit 110 – 230 Volt betrieben werden kann. Wie du bereits gesagt hast, brauchst du lediglich einen Adapter, wie bspw. den hier: http://goo.gl/i10gLL

      *edit* Und wie bereits im Artikel erwähnt, wenn Du Fragen zum Gerät hast, lass es mich wissen. Ich teste das gerne aus für dich bis deine Box kommt.

  7. Avatar

    Hallo Marko,
    Vielen Dank für deinen Bericht – Ich habe die Konsole auch schon seit mehreren Wochen im Auge, aber bin mir mit der Kompatibilität in Europa noch unklar. Schon mal gut, das man nur einen kleinen Stecker benutzen muss, um die Konsole in Europa zu nutzen. Wie siehts denn aus mit Netflix und ähnlichen Streaming Diensten? Kodi werde ich auf jeden Fall auch installieren.

  8. Avatar

    Nochmal ich – Zusatzfrage: Hast du eventuell andere Bluetooth Gamepads ausprobiert? Kann man von Kodi aus andere Android Apps starten?

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hey Dan,
      1. da Netflix auch in DE erhältlich ist, sollte es kein Problem sein Netflix DE auf der Nvidia Shield zu nutzen – die App ist drauf, ich habe nur keinen Netflix Account.
      2. Ein Bluetooth Gamepad habe ich nicht. Was aber einwandfrei funktioniert ist das Xbox 360 wireless Gamepad. (in dem Zusammenhang kann ich das Spiel BombSquad empfehlen – lässt sich mit meheren Controllern spielen, ähnlich wie Mario Smash Brothers.)
      3. Von Kodi mehrere Android Apps starten? Ich verstehe di Frage nicht ganz – ich denke nicht, dass das geht. Du kannst aber den Sideload Launcher von Chainfire installieren. Dann lassen sich auch nicht Android-TV optimierte Apps nutzen, aber ehrlich gesagt, mehr schlecht als recht. Ich muss mich korrigieren. Man kann aus Kodi heraus auch Apps starten. Eben erst entdeckt.
      4. Zur Kompatibilität in Europa kann ich folgendes sagen: Alle Apps, die (ohne Umwege) nur in den USA nutzbar sind (bspw. Hulu) findet man im Play Store auf der Konsole einfach nicht. Aber bei den Spielen zum Download stehen alle zur Verfügung, bspw. Half-Life 2 oder Portal.

  9. Avatar

    Hab mir die Konsole ebenfalls zugelegt. Leider funktioniert kein 4k bei Netflix (getestet: Better Call Saul). Außerdem hab ich bei der YouTube APP auch nur SD Qualität… Muss ich noch irgendwo Einstellung en tätigen?

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hallo Lars,
      also ich habe keine Einstellung dazu finden können. HD sollte sich eigtl automatisch einstellen, sofern deine Internetverbindung schnell genug ist.

  10. Avatar

    Beim streamen vom Spiel mittels Gamestream, wird dort auch 5.1 übertragen – oder nur Stereo? (wie bei Steam In-Home-Streaming)

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hey Christian, ich kann das leider nicht testen, da mein Surround Verstärker keine HDMI Eingänge hat. Und die Nvdia Box leider auch keinen optischen Soundanschluss.

      Ich vermute aber, dass 5.1 nicht übertragen wird – ohne es aber wirklich zu wissen.
      Sorry

  11. Avatar

    Wann kommt denn die Shield TV endlich nach Europa? Ein Import aus denn USA ist mir doch zu teuer,

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hey Martin, so viel ich weiß ist ein Release für den Herbst geplant – aber Nvidia hält sich dazu aktuell recht bedeckt. Die Quelle dazu finde ich gerade auch nicht. Sobald ich aber mehr weiß, werde ich das natürlich posten.

  12. Avatar

    Hallo Zusammen.
    Gibt es die Möglichkeit das Nvidia GRID Streaming auch aus Deutschland zu starten, vielleicht per VPN?
    Habe es versucht, allerdings kommt immer die Meldung(trotz aktivem VPN), dass es in meinem Land nicht verfügbar ist.?
    Danke für eure Antworten.
    Begbie

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hi Begbie, wie nutzt du denn den VPN? Hast Du den VPN direkt im Router konfiguriert (bspw. in DD-Wrt)?
      Ich habe Grid selbst noch nicht ausprobiert, kann deshalb keine direkt Hilfestellung geben.

      • Avatar

        Halle Marko,
        leider besitze ich eine FritBox, bei der das nativ nicht geht. Eventuell über Freetz, aber das ist schon sehr aufwändig.
        Hatte es mit VPN Unlimited probiert, kann man im PlayStore downloaden.
        Bei der Arte Mediathek hat es funktioniert, da wollte er die Filme nicht abspielen, aber sobald ich Grid Streaming versucht habe, hat er blockiert…
        Hast Du eine Idee?
        Danke und Gruß

        • Marko Gündel
          Marko Gündel Reply

          Also, ich glaube nicht, dass die App den Traffic wirklich komplett umleiten kann. Ich würde Dir dann eher empfehlen bei ebay bspw einen Linksys Router mit bereits installiertem DD-WRT zu besorgen. Und auf dem dann bspw. StrongVPN einzurichten. Dann gehen wirklich alle Geräte, die an dem Router angeschlossen sind über den VPN ins Netz.
          Ich habe mir einen Router für knapp 25 € besorgt. Und das günstige PPTP VPN Paket von StrongVPN kostet knapp 5€ pro Monat.

  13. Avatar

    Hi,
    wie sieht’s denn mit den Details bei der Filmwiedergabe mit Kodi aus? Insbesondere FPS und Tonformate interessieren mich.
    Kann man einstellen, dass die native Frequenz des Videos (23.976, 24, 25, etc) genommen wird, und wird diese auch ausgegeben? Soll heißen: ist alles ruckelfrei ohne Mikro- oder größere Ruckler?
    Wie sieht’s mit AC3, DTS, DTS-HD per HDMI aus? Falls immer noch kein aktueller Receiver mit HDMI vorhanden ist: Zeit zum Aufrüsten! 😉

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hey Dirk,
      leider habe ich weiterhin keinen Receiver mit HDMI im Wohnzimmer stehen. Dazu wirft mein Blog leider bis dato viel zu wenig ab 🙂 Aber ein aktueller Receiver steht schon lange auf meiner Kaufen-Liste – brauche nur einen Grund, weshalb mein Denon ausgetauscht werden müsste 🙂

      Ich bin mir also nicht sicher, wie ich den Output testen kann. Tut mir leid. Wenn ich lediglich in Kodi den Video bzw. udiooutput ändere, werden wir vermutlich nicht schlauer sein.

  14. Avatar

    Toller Artikel. Ich würde die box primär für youtube nutzen wollen. YouTube kann auf meinem derzeitigen Fire tv allerdings keine 60fps Videos abspielen. Bei 1080@30 ist Schluss. Das shield wird ja mit 4K 60 beworben. Allerdings habe ich in einigen Foren gelesen, dass bei android tv und der dortigen youtube App bei 1080 trotzdem keine 60fps laufen. Welche Erfahrungen hast du da gemacht?

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Danke Chris,
      Ich werde das am Wochenende einmal testen. Ich frage mich nur, wie ich erkenne ob der Clip in 60fps oder nur in 30fps läuft. Denn, soweit ich mich erinnere, wird bei der Youtube App für Android TV die Ausgabequalität nicht angezeigt.
      Ich werde es aber mit einem Video ausprobieren und dann berichten.

      • Avatar

        Also bei der YT-App, die auf der PS3 und auf dem FireTV läuft, kann man in den Einstellungen der App einschalten, dass er technische Details einblendet. Ob das bei der App für Android TV auch geht, kann ich wiederum nicht sagen. In jedem Fall schonmal danke für die Mühen 🙂

        • Marko Gündel
          Marko Gündel Reply

          Gerne, kein Problem. 🙂
          Es soll ja seit heute auch ein großes Update mit Geforce NOW für die Konsole verfügbar sein. Also werde ich heute abend sowieso ein wenig Zeit mit der Box verbringen. Ich halte dann mal Aussschau nach einer solchen Option.

        • Marko Gündel
          Marko Gündel Reply

          So Chris, schlechte Nachrichten: die YouTube App für Android tv hat leider keine Einstellung die Qualität sichtbar zu machen.

          • Avatar

            Schade, aber trotzdem danke fürs Ausprobieren.
            Könntest Du vielleicht in den Netzwerkeinstellungen nachschauen, ob man dort einen Proxy-Server hinterlegen kann?
            Ich hab einen Telekomanschluss und dort kann man ohne Proxy manche US-Dienste kaum nutzen, weil die Leitungen Abends zu voll sind.

  15. Avatar
    Timo Bächle Reply

    Kann man Z.b Filme von einer externen Festplatte abspielen lassen?
    Habe nämlich eine solche und würde mir gerne die NVIDIA SHIELD TV kaufen

  16. Marko Gündel
    Marko Gündel Reply

    Hey Timo,
    Klar kannst du das du Filme von ner extremen Festplatte abspielen – geht sogar wunderbar über das Netzwerk von bspw einem NAS ODER PC.
    Ich empfehle dir dazu die Media Center App „Kodi“. Damit kannst du wirklich jedes Format abspielen. Viel Spaß mit deiner Konsole.
    PS: mit dem Kauf über einen Amazon Link hier im Artikel, kannst du meine Arbeit auch ein wenig unterstützen. Du zahlst letztendlich den gleichen Preis, wir bekommen aber eine kleine Provision.
    Grüße
    Marko

  17. Avatar

    hallo, ist es möglich eine fantec qb-x8us3r mit 8 Festplatten anzuschließen?
    Erkennt er alle Festplatten?

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hey Rafael, das kann ich Dir leider nicht sicher sagen. Ich habe bisher 3 verschiedene externe Festplatten sowie etliche USB-Sticks problemslos anschließen können. Ich kenne die Fantec leider nicht – wie werden denn die Lautwerke unter Windows angezeigt – einzeln oder läuft das bei dir als Raid?

      • Avatar

        Hallo, ich habe im Moment eine HiMedia Q10-II 3D Full HD Android 4.2 Smart TV Box, da zeig er mir alle einzeln an. Ich habe meine Fime alle als ISO Datei gespeichert und kann die über KODI SUPER abspielen. Ich habe seid 4 Tagen die Nvidia Shield Box zuhause und finde sie echt SUPER, leider erkennt er nur eine Platte. Kannst du mir da weiter helfen?

        • Marko Gündel
          Marko Gündel Reply

          hm, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Wenn die Shield nur ein Laufwerk erkennt, probier doch mal folgendes: Erstelle in Windows / Linux von dem Laufwerk, das die Shield erkennt, Verknüpfungen in die anderen Laufwerke. Vielleicht kannst Du sie so „austricksen“.

  18. Avatar

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einer Hardware, welche ich mit Kodi betanken und dann 4k nutzen kann, Auf diesem Wege bin ich auf NVIDIA SHIELD TV und somit auf deine Seite gekommen. Eine Frage würde mich interessieren: Wird das HDMI-CEC zu Kodi durchgeschliffen? Hauptanwendung wird die Kodi Nutzung sein und dann wäre es sehr gut, wenn ich die TV Fernbedienung in Kodi nutzen könnte. Hast du damit schon Erfahrungen machen können?

    • Marko Gündel
      Marko Gündel Reply

      Hallo Paddex,
      ich nutze die HDMI-CEC Funktion gar nicht. Ich gehe aber davon aus, dass die Steuerung funktionieren sollte. Ich nutze lieber eine Universalfernbedienung (bspw. Logitech Harmony), denn die Shield hat einen IR-Empfänger. Du kannst also jede Universalfernbedienung nutzen, um die Shield zu bedienen.

  19. Avatar
    ShieldTVUser Reply

    Also ich habe da ein problem mit meiner 2TB platte hatte die vorher mit ShielTV problemlos nutzen können nur jetzt funktioniert das nicht. ES Datei Explorer erkennt die nur in Kodi wird dich nicht mehr erkannt war längere zeit angeschlossen von heute auf morgen ging es nicht mehr festplatte funktioniert einwandfrei auf dem Rechner habe schon mehrmals formatiert und getestet in Es Datei Explorer zeigt er es an nur in Kodi nicht habe auch schon die Shiel resettet hat auch nix geholfen auch das formatieren von NTFS zu FAT32 hat auch nix gebracht auch von MBR zu GPT nicht. Ich weiss echt nicht weiter meine 64GB stick erkennt er auch nur in Kodi ist sie nicht zu finden.

    Mfg ShieldTVUser

Hinterlasse einen Kommentar