Welche ist die beste Scan-App für Android? Was können Scan-Apps überhaupt? Und was können Sie nicht? Die Auswahl ist mittlerweile riesig. Ich nehme 5 Apps für Android genau unter die Smartphone-Lupe.

Du besitzt zuhause einen klassischen Scanner (Werbung) oder ein Multifunktionsgerät (Werbung)? Das ist sicherlich sinnvoll. Denn so erreichst du beim Digitalisieren von Dokumenten und Artikeln natürlich die bestmögliche Qualität.

Aber unterwegs ist kein Scanner zur Hand, um Gedrucktes oder Handgeschriebenes schnell einzuscannen. Ich nutzte bisher dazu gefühlt bei jedem Mal eine andere Scan-App. Welche App für mich die Ideale ist, – damit habe ich mich nie genauer beschäftigt.

Deshalb habe ich mir endlich die Mühe gemacht, fünf Dokumenten-Scanner-Apps für Android unter den selben Bedingungen miteinander zu vergleichen.

Ohne viel blabla, – ich starte direkt mit dem Ergebnis. Anschließend erfährst du wie ich getestet habe, kannst meine Notizen zu den Apps nachlesen und findest die Links zu den jeweiligen Apps im PlayStore.

Das Ergebnis: Die beste Scanner-App für Android

In der nachfolgenden Tabelle nutze ich eine Skala von (miserabel), o (neutral) bis + (top). Meine Favoriten sind Adobe Scan und Genius Scan. Beide Apps konnten in allen Punkten überzeugen. Sie lieferten im Vergleichsfeld die beste Scan-Qualität aller Dokumente, lassen sich intuitiv bedienen und bieten viele Optionen für den Export.

Name der AppQualität farbiger ArtikelQualität NotizQualität DokumentBedienungExport-Optionen
Adobe Scan +++++
Microsoft Lens+oo++
Tiny Scanner+
Clear Scano+o++
Genius Scan+++++

So habe ich getestet

Im Test habe ich die Apps hinsichtlich dieser Gesichtspunkte beleuchtet.

1. Welche Scanner-App digitalisiert Artikel, Dokumente und handschriftliche Notizen am besten?

Die drei Scan-Aufgaben für die Apps sind:

  1. einen farbigen, 2-seitigen Artikel aus einem gedruckten Magazin
  2. eine handschriftliche Notiz
  3. ein typisches DIN A4 Dokument

Jede Aufgabe hat seine eigenen Herausforderungen.

Der farbige Artikel ist auf einer Doppelseite eines Magazins. Die aufgeschlagenen Seiten wellen sich und innen entsteht eine Rundung.

Die handschriftliche Notiz mit schwarzer Tinte auf weißem Papier. Eigentlich keine große Herausforderung.

Auch das schweiß-weiße DIN A4 Dokument sollte für die Scanner-Apps eigentlich kein Problem darstellen. Aber, wir werden’s sehen.

2. Wie gut ist die Bedienung der App?

Wichtig ist mir auch eine einfache und moderne Bedienung. Es kommt für mich dabei besonders auf Schnelligkeit an: Ich möchte schnell scannen können und das Dokument weiterverwenden.

Dazu sei gesagt: Alle Apps bieten Filter- und Optimierungsmöglichkeiten an, um die Dokumente anschließend zu optimieren. Doch da mir die Schnelligkeit sehr wichtig ist, erwarte ich, dass die Apps möglichst automatisch, schnell das bestmöglichste Ergebnis abliefern. Im Test hielt ich mich daher bewusst fern von den Tiefen der Ver(schlimm)besser-Optionen.

3. Welche Export-Möglichkeiten bietet die Scan-App?

Was kann ich mit den gescannten Dokumenten machen? Lässt sich daraus eine mehrseitige PDF erstellen? Wohin kann ich die Scans exportieren und teilen?

Ergebnis: Adobe Scan

Adobe Scan: PDF Scanner, OCR
Adobe Scan: PDF Scanner, OCR
Entwickler: Adobe
Preis: Kostenlos+

Artikel: Beim Scannen des Artikels konnte Adobe Scan den Zuschnitt automatisch nicht korrekt auswählen. Ich musste manuell nachjustieren. Die Scan-Qualität war sehr gut.

Handschriftlich: Sehr präziser automatischer Zuschnitt bei insgesamt sehr hoher Scan-Qualität. Die OCR-Texterkennung war aber miserabel.

Dokument: Das Dokument wurde korrekt automatisch zugeschnitten, bei akzeptabler Qualität

Bedienung: Scans werden, wenn gewünscht, automatisch und ziemlich schnell ausgelöst. Zur anschließenden Dateibenennung werden Wörter aus dem Dokument vorgeschlagen, was den Prozess des Abspeichern enorm beschleunigt. Die Bedienoberfläche ist dabei sehr modern und lässt sich intuitiv bedienen.

Export: Aus den Scans können PDFs oder JPGs erstellt werden, die an alle installierten Apps exportiert werden können.

Ergebnis: Microsoft Lens

Microsoft Lens - PDF Scanner
Microsoft Lens - PDF Scanner

Artikel: Der automatisch gesetzte Justierrahmen auf beiden Seiten war korrekt. Die Scan-Qualität war sogar etwas besser als bei Adobe Scan

Handschriftlich: Justierrahmen richtig gesetzt, aber automatisches Ergebnis nicht perfekt, Nachjustierung durch Filter notwendig, dann war das Ergebnis aber gut.

Dokument: ähnliche Probleme, wie bei handschriftlichen Dokumenten

Bedienung: Löst nicht automatisch aus, der Justierrahmen wird aber auch automatisch beim Fokussieren angezeigt. Die Bedienung der App ist insgesamt sehr gut und intuitiv.

Export: Die Scans lassen sich gleichzeitig an mehrere Orte / Apps exportieren, wie bspw. Galerie, PDF, OneNote, OneDrive, Word oder PowerPoint

Ergebnis: Tiny Scanner

Tiny Scanner : Scan Doc to PDF
Tiny Scanner : Scan Doc to PDF
Entwickler: Beesoft Apps
Preis: Kostenlos+

Artikel: Im Batch-Modus erzeugt die App die farbigen Seiten als monochrome Scans. es muss umständlich manuell in Farbmodus umgestellt werden.

Handschriftlich: automatischer Justierrahmen falsch gesetzt, Qualität nach manuellem Setzen der Filter sehr gut, OCR-Erkennung schlecht

Dokument: Scan lief problemlos und schnell, Scan-Qualität aber sehr schlecht

Bedienung: im Batch-Modus kein Justierrahmen beim Fotografieren. Der Justierrahmen muss dann umständlich nach dem Scan für jede Seite einzeln ausgewählt werden. Bedienung insgesamt aufwendiger, mehr Klicks notwendig als bei der Konkurrenz.

Export: als PDF oder JPG in viele Cloud-Dienste, E-Mail und in der Pro-Version auch in andere Apps. Im Export lassen sich für PDFs und JPGs unterschiedliche Qualitätsstufen wählen und damit weniger oder mehr MB je Datei

Ergebnis: ClearScan

Artikel: gute Qualität, aber Farben nicht perfekt

Handschriftlich: Justierrahmen richtig gesetzt, Scan Qualität sehr gut

Dokument: Justierrahmen richtig gesetzt, Qualität ok

Bedienung: Nach dem Scan kann schnell ausgewählt werden, ob es ein Foto, Dokument oder eher Text ist und zwischen s/w und farbig,

Export: PDF, JPG und Text, PDFs können direkt mit Passwort-Schutz versehen werden. Scan kann an eine Vielzahl an Apps geteilt werden. Schnelles teilen via E-Mail, Drucken in Galerie oder einfach abspeichern

Ergebnis: Genius Scan

Genius Scan - PDF Scanner
Genius Scan - PDF Scanner
Entwickler: The Grizzly Labs
Preis: Kostenlos+

Artikel: Sehr gute Scan-Qualität. Leider wurde der Justierrahmen nicht korrekt gesetzt. hier musste ich manuell nachjustieren.

Handschriftlich: Justierrahmen wurde korrekt gesetzt. Die Scan-Qualität ist sehr gut.

Dokument: Justierrahmen automatisch korrekt gesetzt, bei sehr guter Scan-Qualität. Zudem erkannte die App automatisch, dass es ein farbiges Dokument ist.

Bedienung: Beste Bedienung im Test, sehr modernes Interface. Scans werden automatisch ausgelöst. Je Scan lässt sich das Seitenformat manuell festlegen (DIN A4, US Paper, etc)

Export: Es lassen sich PDFs und JPGs exportieren, PDFs sogar mit Passwortschutz. Direkter Export in viele Cloud-Dienste, auch FTP oder WebDav, möglich. In Pro-Version ist auch das Teilen an alle anderen Apps auf dem Gerät möglich.

Mein Fazit zum Test der Scanner-Apps für Android

Natürlich ersetzt eine Scanner-App einen echten Scanner nicht. Soll sie aber auch nicht. Die Apps sind ein mobiler Ersatz, für den schnellen Gebrauch.

Mein Favorit ist Adobe Scan. Die App lässt sich sehr intuitiv bedienen und lieferte bei allen Aufgaben sehr brauchbare Ergebnisse. Zusammen mit einem Creative Cloud Abo lässt sich dann auch der Adobe Cloud Speicher nutzen.

Welche App für dich die richtige ist, hängt auch davon ab, welchem „Ökosystem“ du dich verschrieben hast. Du nutzt bereits ein Creative Cloud Abo? Dann ist sicherlich Adobe Scan eine gute Option. Oder du schwörst auf Office 365? Dann schaue dir Microsoft Lens an.

Genius Scan ist meiner Meinung nach die beste Alternative, wenn du eine eher unabhängige Lösung suchst. Die App liefert super Ergebnisse bei den Scans und bietet eine Fülle an Exportmöglichkeiten, besonders in er Pro-Version.

Autor

Hallo, ich bin Marko. Beruflich im Marketing-Bereich tätig, privat mit großem Interesse an Technik, Web und Multimedia. Ich tüftle, bis ich eine Lösung gefunden habe. Seit 2013 teile ich diese Lösungen auf techify. Baujahr 1986, ursprünglich aus der Rheinnebene, heute zuhause im Raum Stuttgart. Du findest mich auch auf Twitter.

Hinterlasse einen Kommentar