Wenn du aus InDesign ein zusammengeführtes Dokument als einzelne Bilddateien exportierst, benennt InDesign die Dateien standardmäßig alle gleich, mit aufsteigenden Zahlen als Suffix. Ich zeige Dir einen Workaround, wie du die Benennung nachträglich optimierst.

Wenn du einzelne Seiten aus InDesign exportierst, die du vorher mithilfe der Datenzusammenführung aus einer csv-Datei generiert hast, sieht das Ergebnis typischerweise wie folgt aus.

InDesign nummeriert einfach jede Bilddatei aufsteigend durch. Bei einigen wenigen Seiten ist das sicherlich unproblematisch. Sobald du aber einige dutzende, gar hunderte Bilder aus InDesign exportierst, verliert man schnell den Überblick.

Wenn Du für das Erstellen der Bilder die InDesign Datenzusammenführung genutzt hast, zeige ich Dir eine Möglichkeit, wie du die Dateibenennung nachträglich entsprechend der csv-Daten ändern kannst.

Mit ReNamer mehrere Bilddateien automatisiert umbenennen

ReNamer ist in der Basisversion ein frei verfügbares Windows-Tool, mit dem du viele Dateien und Ordner nach bestimmten Regeln umbenennen kannst. Das Tool bekommst du hier.

Es bietet unzählige Optionen, die Dateibenennung zu steuern, und ist bei mir im fast täglichen Einsatz. Für dieses Tutorial nutzen wir die Möglichkeit, über eine „Benutzereingabe“ fest definierte Dateinamen anzugeben.

ReNamer ist in zwei Bereiche eingeteilt: Im oberen Bereich definierst du die Regeln, die zur Umbenennung angewendet werden sollen. Im unteren Bereich siehst du alle Dateien, die du umbenennen möchtest, inklusive einer Vorschau, wie die Dateinamen dann aussehen würden.

In Excel die Dateinamen-Liste erstellen

Jetzt gehst du erstmal zurück in Excel in deine csv-Datei, aus der wir die Dateinamen erstellen möchten.

Du fügst am besten eine neue Spalte ein, in der du die Dateinamen je Bilddatei erstellst. Über die Excel-Funktion „VERKETTEN“ kannst du zum Beispiel Werte aus unterschiedlichen Zellen zu einem Dateinamen zusammenführen.

In meinem Beispiel oben sieht meine Formel so aus:
=VERKETTEN(„Kampagne_Sommer_“;B2;“.jpg“)

Ich verkette also 2 Elemente: einen statischen Text und den Inhalt aus Zelle B2, um später anhand des Dateinamens das Produkt zu identifizieren, das abgebildet wird.

Dann markierst du alle Dateinamen und kopierst die Werte in die Zwischenablage. In ReNamer klickst du in den oberen Bereich, um eine neue Benennungsregel zu erstellen.

Als Benennungsregel kommt der letzte Punkt „Benutzereingabe“ zum Einsatz. Dort fügst du die Dateinamenliste ein und klickst auf „Regel hinzufügen

Jetzt müssen wir die Dateien, die umbenannt werden sollen, in ReNamer importieren. Dabei musst du unbedingt Folgendes beachten: Du wählst im Windows Explorer alle Dateien aus und ziehst die erste Datei (!) per drag’n’drop in den unteren Bereich von ReNamer. Auch wenn du mehrere Dateien per drag’n’drop in ReNamer importierst, macht es einen Unterschied, welche Datei beim drag’n’drop-Import gezogen wurde. Beachtest du das nicht, werden die Dateien in der falschen Reihenfolge benannt.

Jetzt siehst du im unteren Bereich in der linken Spalte den ursprünglichen Dateinamen und in der rechten Spalte den neuen Dateinamen. Fertig!


Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Tutorial helfen, die Dateibenennung von InDesign zu optimieren. Wenn Du Fragen oder weitere Ideen hast, lass mich gerne einen Kommentar da.

Marko
Autor

Hallo, ich bin Marko. Beruflich im Marketing-Bereich tätig, privat mit großem Interesse an Technik, Web und Multimedia. Ich tüftle, bis ich eine Lösung gefunden habe. Seit 2013 teile ich diese Lösungen auf techify. Baujahr 1986, ursprünglich aus der Rheinnebene, heute zuhause im Raum Stuttgart.

Hinterlasse einen Kommentar