Die Nutzung eines Alias in Google Mail ist eine wenig bekannte, aber sehr nützliche Möglichkeit den Posteingang sauber zu halten. Ich möchte dir 3 geniale Anwendungsbeispiele für Aliase zeigen.

Eine Gmail-Adresse, unendliche Möglichkeiten – Der Trick mit dem +

Zu Beginn des Tutorials ist es wichtig, Folgendes verstanden zu haben: Nehmen wir an, deine bei Google registrierte E-Mail-Adresse lautet erika.mustermann@gmail.com – mit einem Punkt als Trennzeichen.

Dieser Trennpunkt ist förmlich dafür prädestiniert vergessen zu werden, so dass E-Mails beim falschen Empfänger landen könnten. Doch im Gegensatz zu anderen Mail-Providern, wie GMX oder Web.de, gibt es bei Google Mail keine erikamustermann@gmail.com ohne Punkt! Beide E-Mail-Adressen gehören automatisch Erika Mustermann – Trennpunkte werden von Google schlichtweg ignoriert. So auch bei

  • er.ikamustermann@gmail.com
  • erika.mustermann@gmail.com
  • erikamu.stermann@gmail.com
  • erikamuster.mann@gmail.com

Genauso verhält es sich mit Alias-E-Mail-Adressen bei Gmail.  Alias bedeutet, dass du deiner eigentlichen Mail-Adresse mit einem Pluszeichen einen Suffix anhängen kannst – bspw.:

  • erika.mustermann+privat@gmail.com
  • erika.mustermann+arbeit@gmail.com
  • erika.mustermann+dropbox@gmail.com
  • erika.mustermann+oderwasimmerihrwollt@gmail.com

E-Mails, die an diese Adressen gesendet werden, landen alle anstandslos in Erikas Posteingang. Folglich besitzt unsere liebe Erika mit nur einem Gmail Account unendliche Kombinationen ihrer Mail-Adresse.

Was lässt sich damit alles anstellen? Ich zeige dir jetzt 3 Anwendungsbeispiele für diese Plus-Mailadressen.

Tipp 1: Für Dropbox, Twitter und andere Dienste sind die Mail-Adressen einzigartig

Der Clou: Für viele (nicht alle!) Online-Portale, Foren und Webseiten (Dropbox, Facebook, etc.), auf denen du dich registrieren musst, ist jede dieser E-Mail-Adresse einzigartig – sprich neu!

Du kannst Dich also mit Alias-Mail-Adressen registrieren, somit mehrere Accounts anlegen und erhälst doch alle Mails in Deinem Gmail-Posteingang.

In Kombination mit den automatisierten Filtern in Google Mail ergeben sich die folgenden zwei Beispiele.

Tipp 2: Einen Gmail-Alias für abonnierte Newsletter nutzen



Beim Thema „Newsletter“ stehe ich immer vor der folgenden Problematik: Eigentlich will ich gerne den ein oder anderen abonnieren, um über ein Thema informiert zu bleiben, andererseits möchte ich aber meinen Posteingang nicht unnötig mit Mails vollstopfen. Kennst Du das Problem?

Jetzt kommt der Newsletter-Alias zum Einsatz: erika.mustermann+newsletter@gmail.com

Jedes Mal, wenn Du einen Newsletter abonnieren möchtest, fügst Du einfach Deiner eigentlichen Mail-Adresse den Suffix +newsletter hinzu.  Ordnung schaffst Du dann mit einem Filter, der alle Mails, die an erika.mustermann+newsletter@gmail.com gesendet werden, automatisch mit dem Label „Newsletter“ belegt. Einen Filter erstellst Du so:

1. Der folgende Link bringt Dich direkt in die Google Mail Einstellungen für Filter.

2. Wähle dort „Neuen Filter erstellen“.

3. Trage in das Fenster bei „An:“ Deine Mail-Adresse mit Alias ein.

Google Mail Ffilter anlegen

4.  Klicke dann unten rechts auf „Filter mit diesen Suchkriterien erstellen »„.

5. Im nachfolgenden Fenster machst Du ein Häkchen vor „Label anwenden„, klickst auf „Label auswählen“ und wählst „Neues Label“ aus.

Google Mail Filter mit Label versehen

6. Als Labelnamen legst Du nun „Newsletter“ fest und bestätigst das Ganze mit „Erstellen„.

7. Damit die Mail nicht im Posteingang landet, sondern nur in „Newsletter“ wählst Du noch „Posteingang überspringen“ aus.

8. Jetzt noch „Filter erstellen“ klicken.

9. Fertig!

Ab sofort werden alle E-Mails, die an deine-mailadresse+newsletter@gmail.com gesendet werden, automatisch in den Ordner bzw. in das Label „Newsletter“ verschoben.



Tipp 3: Temporäre E-Mail-Adresse mit Google Mail erstellen

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist der Suffix +trash, also erika.mustermann+trash@gmail.com.

Eine solche Mail-Adresse eignet sich hervorragend als Ersatz für temporäre Mail-Adressen. Mithilfe eines Filters erklären wir Google, dass alle E-Mails, die an diese Adresse versendet werden automatisch in den Papierkorb wandern sollen. Dort lassen sie sich dann öffnen, um bspw. bei Registrierung eines Dienstes dem Aktivierungslink folgen zu können, werden aber dann nach 30 Tagen automatisch gelöscht.

Dazu gehst Du genauso vor wie oben bei Tipp 2 beschrieben, erstellst aber kein neues Label und wählst stattdessen bei Punkt 5 „löschen“ aus.

Google Mail Filter Löschen

Die Möglichkeiten mit Google Mail Aliasen sind unbegrenzt

Das waren jetzt nur drei Anwendungsbeispiele, wie du Aliase bei Google Mail nutzen kannst. Denn mithilfe der Filter lassen sich die Plus-E-Mailadressen auf unterschiedlichste Art und Weise nutzen, und halten so deinen Posteingang frei und sauber.

Fallen dir noch weitere Möglichkeiten ein? Dann hinterlasse doch einen Kommentar.

Autor

Hallo, ich bin Marko. Beruflich im Marketing-Bereich tätig, privat mit großem Interesse an Technik, Web und Multimedia. Ich tüftle, bis ich eine Lösung gefunden habe. Seit 2013 teile ich diese Lösungen auf techify. Baujahr 1986, ursprünglich aus der Rheinnebene, heute zuhause im Raum Stuttgart. Du findest mich auch auf Twitter.

18 Kommentare

  1. Seppelhousis Jung Reply

    Diese Funktion ist wirklich sehr nützlich, weswegen ich vor einer Woche angefangen habe, all meinen Accounts entsprechende E-Mail-Adressen zuzuweisen. Doch ist mir aufgefallen, dass leider nicht alle Unternehmen die Möglichkeit mit dem +irgendetwas untersützen. So sieht Facebook die modifizierte E-Mail-Adresse als die selbe an, während Adobe das +Symbol als ungültiges Zeichen nicht zulässt, was beides sehr schade ist.

    • Marko Gündel Reply

      Da hast du leider Recht. Andererseits war das zu erwarten, dass einige Seiten, wie bspw. Facebook, diesen „Trick“ nicht zulassen. Aber wie du ja selbst schreibst, viele Webseiten erkennen die Plus-Adressen als einzelne an – und bisher erlauben das meiner Erfahrung nach auch noch die meisten Dienste.

  2. Pingback: 10 € Gutscheine für germanwings - Seite 6

  3. Wegezeder Melitta Reply

    Hallo Marko,

    wenn das funktioniert und das hoffe ich, hätte ich den Stress nicht mehr, welche Adresse gehört wohin, hab ich dazu das richtige Passwort, ja Passwort, auch so ein Problem, brauche ich dann für jedes Alias ein anderes Passwort, keine gute Idee.
    Ich hab ein FIDO U2F, aber es hilft nicht, daß ich sowas habe, es wird zwar beschrieben, was es ist und was man dann nicht mehr braucht, ( email Adresse und Passwort werden gespeichert ) aber die Handhabung,wie man es benutzt, wann man es stecken muß usw. — Es sind schließlich auch interessierte und PCverrückte ältere junggebliebene Menschen im www unterwegs. Die Jungen wissen das alles, von den Junggebliebenen die wenigsten.

    Liebe Grüße Melitta

  4. ohhhhh das hat mir jetzt mal wirklich geholfen! Ständig richte ich neue Emailadressen ein, die nach kürzester zeit zugespamt werden – wusste gar nicht, dass mein gmail account eigentlich über unzählige Emailadressen verfügt 🙂 DANKE!

  5. Besteht eigentlich nicht die Möglichkeit ein zweites e-mail Konto bei g.mail zu eröffnen,welches man dann je nach Bedarf wieder löscht.
    Dadurch würde man dann Face und Co. welche ja das mit dem Plus ignorieren, umgehen.

  6. Rainer Rönsch Reply

    Wieso stoße ich erst heute auf dieser herrliche Website? Die Aliase bei Google Mail lösen ein uraltes Problem: ich möchte, dass mein Posthorn nur erklingt, wenn „echte“ Mails eingehen. Zur Trennung hatte ich mir eigens ein Konto bei GMX angelegt, aber das Hin und Her war ärgerlich. Nun klappt alles wunderbar, auch der Howard E-Mail Notifier zeigt die unter dem Alias eingehenden Mails nicht an – soll er auch nicht.
    Allerdings finde ich es interessant, dass offenbar auch diese Webseite selbst die Aliase nicht mag. Ich hatte diesen Text schon einmal eingestellt, und da wurde die Aliasadresse nicht akzeptiert, und ich musste alles neu diktieren.

  7. Das geht mit jedem ordentlich eingerichteten Mailserver, also einfach mal probieren. Das ist kein Google-Feature, zumindest das mit dem + nicht.

  8. funktioniert nicht! es kommt die meldung dass nur folgende zeichen erlaubt sind:
    buchstaben (a-z) ziffern (0-9) und punkte.

  9. DerBenutzer Reply

    Vorsicht!
    Das Beispiel mit dem „+trash“-Alias ist nicht ganz glücklich gewählt. Sollte diese Adresse bei einem dubiosen Anbieter verwendet werden, hat er automatisch auch die eigentliche E-Mail-Adresse (vor dem Pluszeichen)!

    • Hallo,

      Es geht ja nicht darum, dass du dies bei dubiosen Anbietern verwendest. Das ist ja deine Entscheidung, wo du diese Mail Adressen nutzt. Wer dubiose Seiten ansurft, sich dort registriert, braucht sich natürlich nicht wundern.

  10. Pingback: 419 Millionen Facebook-User und Twitter-Chef gehackt – trotz DS-GVO – helft Euch selbst! – bennyb newsletter

  11. Also ist es von Grund auf nicht möglich den Alias mit neuen Namen zu versehen/erstellen?
    Wenn ich Z. B. Willi@gmail.com als Email habe und möchte dann aber Pechvogel@gmail.com als Alias verwenden würde das nicht gehen richtig?
    Warum machen die das so kompliziert? Bei anderen Anbietern geht das ganz leicht in dem man sich einfach einen neue Namen ausdenkt und diesen dann als Alias verwenden kann welches den gleichen Effekt hat, nur eben als komplett anderen Namen.

    • Natürlich kannst du bei Google beliebig viele Konten erstellen, und damit für jedes Konto eine eigene Mail-Adresse verwenden. Genauso wie bei anderen Anbietern.

  12. Servus,
    ich habe bis jetzt nur noch herausgefunden wie ich eine solche Alias Adresse zb. quokafack+A83@googlemail.com löschen kann, also die „A83“ danit darauf keine mehr schreiben kann.

    Gibts da ein Trick, der bisher noch nicht genannt wurde
    Anlegen ist ja ein Feine Sache, aber löschen/deaktivieren sollte ja gehen, den alles nur per Filter in den TRASH ist ja nur ein Workarround

    VG
    Armin

  13. He Armin, du legst ja nicht im eigentlichen Sinne einen Alias an. Diese Varianten sind ja bereits alle sozusagen aktiv. Jeder kann an deine Mail Adresse mit bspw dem Pluszeichen eine Nachricht senden, ohne dass du das vorher irgendwie eingestellt oder aktiviert hast.
    Im Umkehrschluss: du kannst diese aliase nicht deaktivieren. Aber du könntest natürlich eine Regel erstellen, die sagt „immer wenn Nachrichten an meineadresse+* gesendet werden, verschiebe diese direkt in den Papierkorb.“ Das betrifft aber dann alle dieser Aliase.
    Grüße

    • Hallo Marco , danke deine Antwort, auch wenn ich mich etwas vertippt habe, hätte lauten sollen „nur noch nicht herausgefunden“…, das verschieben per Regel ist aber leider keine Option für mich.

      Grüssle

Hinterlasse einen Kommentar