Die Adresszeile im Browser dient gleichzeitig als URL-Eingabefeld und Suchschlitz für eine Google-Suche. Du kannst darüber aber auch Suchanfragen für ganz andere Plattformen auslösen, wie Amazon, Idealo, Woxikon, Wikipedia, eBay und mehr. Super schnell mit Suchkürzeln.

Noch vor einigen Jahren hatten alle Browser getrennte Felder für die Direkteingabe von URLs und eine Internetsuche bspw. über Google. So war es früher möglich, über ein kleines Dropdown-Menü vor der Suche zu entscheiden, welchen Dienst durchsucht werden soll. Du konntest entweder eine typische Google-Suche starten und oder direkt nach einem Produkt auf Amazon suchen.

Heute ist die Suche bei allen gängigen Browsern in die Adresszeile integriert. Wenn du eine URL eingibst, ruft der Browser diese auf. Suchst du nach einzelnen Begriffen, leitet dich der Browser automatisch auf die in deinen Browser-Einstellungen hinterlegte Suchmaschine weiter. Grundsätzlich sehr praktisch.

Aber was machst du, wenn du nach einem Begriff auf Wikipedia suchen möchtest? Klar, du kannst Wikipedia aufrufen und dort suchen. Aber es geht wesentlich einfacher.

Mit einem Suchkürzel in Google Chrome eine Suche auf anderen Plattformen auslösen

Das Stichwort dafür ist „Suchkürzel„. Du kannst in Chrome für jeden beliebigen Suchdienst einen Kürzel hinterlegen. Wenn du diesen Kürzel in die Adresszeile tippst, gefolgt von einem Leerzeichen, führst du eine Suche auf einer anderen Plattform aus.

Und das Beste: Google Chrome lässt es dir völlig offen, welche Dienste du nutzt.

Beispiel: Wikipedia-Suche direkt in Google Chrome ausführen

Ich erkläre dir die Funktion am Beispiel Wikipedia. Wir richten Wikipedia in den Einstellungen als alternative Suchmaschine ein, legen einen Suchkürzel fest und erklären Chrome, wie die Such-URL bei Wikipedia aussieht.

  1. Als Erstes musst du herausfinden, wie die Such-URL bei Wikipedia aufgebaut ist. Dazu rufst du einfach die Startseite von https://www.wikipedia.de/ auf.
  2. Dann suchst du nach einem beliebigen Begriff, bspw. Deutschland.
  1. Uns interessiert, an welcher Stelle der Suchbegriff auftaucht. Im Fall Wikipedia ist also die typische Such-URL de.wikipedia.org/wiki/SUCHBEGRIFF. Der Suchbegriff erscheint also am Ende der URL nach dem letzten Slash /
  2. Den URL-Teil ohne den Begriff kopierst du dir in die Zwischenablage.
    Also: de.wikipedia.org/wiki/
  3. Jetzt gehst du ins Chrome-Einstellungsmenü für Suchmaschinen. Der folgende Link bringt dich direkt dahin: chrome://settings/searchEngines
  4. Wähle Hinzufügen.
  1. Es öffnet sich ein Fenster. Dort trägst du den Namen der Suchmaschine ein.
  2. Bei Suchkürzel legst du jetzt den Kürzel fest, der in der Adresszeile dann eine Suche über Wikipedia auslöst. Das kann zum Beispiel nur der Buchstabe „w“ sein. Da ich solche kurzen Kürzel vermutlich schnell vergessen werde, nutze ich hier „wiki“.
  3. In die letzte Zeile fügst du die Wikipedia-URL aus der Zwischenablage ein. Wichtig ist jetzt noch die Variable %s. Diese fügst du am Ende der URL ein. Denn so war die wiki-Suche im Beispiel Deutschland aufgebaut. Chrome ersetzt die Variable dann durch deinen Suchbegriff. Ohne sie weiß Google Chrome nicht, wo es deinen Suchbegriff in der URL platzieren soll. Die Suche wird also nicht funktionieren.
  1. Anschließend speichern.
  2. Fertig.

Wenn du jetzt in der Adresszeile wiki und ein Leerzeichen tippst, wechselt Chrome direkt auf eine Wikipedia-Suche.

Erweitertes Beispiel: Andere Suchdienste in Google Chrome mit Suchkürzel nutzen

Anhand des Beispiels Wikipedia hast du das grundsätzliche Prinzip verstanden. Um andere Dienste mit Suchkürzel in Chrome zu nutzen, musst du wissen, wie dort die Such-URLs aufgebaut sind. Dann kannst du Chrome sagen, an welcher Stelle es die Variable einsetzen soll.

Schauen wir uns jetzt ein komplizierteres Beispiel an: eine Suche über eBay.

Wenn ich von der Startseite ebay.de eine Suche nach Winterreifen ausführe, sieht die URL so aus:

Anders als Wikipedia nutzt eBay in der Such-URL so genannte Parameter. URL-Parameter folgen immer auf ein Fragezeichen. Die einzelnen Parameter werden mit einem & Zeichen getrennt. Die Parameter dienen bspw. für’s User-Tracking.

Uns interessiert aber nur der Parameter, der genutzt wird, um eine Suche auszuführen. Deshalb halten wir nach unserem Suchbegriff Ausschau.

Es sieht also so aus, dass eine eBay-Suche mit dem Parameter _nkw=SUCHBEGRIFF ausgeführt wird. Du baust dir also mit der ebay-URL https://www.ebay.de/sch/i.html, gefolgt von einem ? Fragenzeichen und dem Parameter die richtige Such-URL zusammen.

Dann folgst du oben meiner Anleitung ab Schritt 5. Das Ergebnis wäre dann:

Liste beliebter Dienste für die Google-Chrome-Suche

Zum Schluss habe ich dir eine Liste beliebter Dienste zusammengestellt, bereits inklusive der entsprechenden Such-URLs und der notwendigen Chrome-Variable. Du kannst sie also direkt verwenden.

  • Wikipedia DE
    https://de.wikipedia.org/wiki/%s
  • eBay DE
    https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=%s
  • Idealo DE
    https://www.idealo.de/preisvergleich/MainSearchProductCategory.html?q=%s
  • Amazon DE
    https://www.amazon.de/s?k=%s
  • Woxikon Synonym-Suche
    https://synonyme.woxikon.de/synonyme/%s.php
  • Duden
    https://www.duden.de/suchen/dudenonline/%s
  • Chefkoch
    https://www.chefkoch.de/rs/s0/%s/Rezepte.html
  • Wetter.com
    https://www.wetter.com/suche/?q=%s
  • YouTube
    https://www.youtube.com/results?search_query=%s

Nerd-Tipp: Jede Website, die eine Such-URL nutzt, kannst du in Chrome nutzen

Dem Browser ist es herzlich egal, welche Suche du hinterlegst. So kannst du auch die Suche von Online-Magazinen oder News-Plattformen integrieren.

  • Spiegel Online
    https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=%s
  • Heise.de
    https://www.heise.de/suche/?q=%s
  • Google News
    https://news.google.com/search?q=%s

Cloud-Speicher-Dienste mit Chrome durchsuchen

Du kannst aber auch über die Adresszeile direkt nach deinen Dateien auf Cloud-Speichern suchen.

  • Google Drive
    https://drive.google.com/drive/u/0/search?q=%s
  • Google Fotos
    https://photos.google.com/search/%s
  • Microsoft OneDrive
    https://onedrive.live.com/?qt=search&q=%s

Oder direkt nach E-Mails in Gmail suchen:

  • Google Mail
    https://mail.google.com/mail/u/0/#search/%s

Deiner Kreativität sind also fast keine Grenzen gesetzt. Alles, was eine Such-URL nutzt, kannst du als Suchkürzel in Chrome abspeichern. Schnelles Suchen garantiert.

Hast du Fragen? Hast du Probleme, einen bestimmten Dienst als Suche in Chrome zu integrieren? Scroll runter und lasse einen Kommentar da.

Hinterlasse einen Kommentar