Kleine Animationen im GIF-Format sind äußerst praktisch. Besonders, wenn man KollegInnen schnell etwas in einer Anwendung erklären möchte. Ich nutze dafür das kleine, aber feine Programm ScreenToGif. Das zeige ich dir jetzt.

ScreenToGif: Bildschirmaufnahmen als GIF erzeugen

In den weiten des Internets gibt es viele Tools, mit denen du GIF-Animationen erstellen kannst. Das Tool, das ich gerne verwende, hört auf den Namen ScreenToGif.

Die frei-verfügbare Software bekommst du hier.

Während des Installation achte darauf, dass du auch ffmpeg mit installierst. Die ebenso freie „Video-Software“ wird für den Export der Dateien benötigt. Den Haken dafür musst du aktiv auswählen.

ScreenToGif: Die Funktionen im Überblick

Das Tool ist schlicht aufgebaut, was ich sehr schätze. Kein unnötiger Schnickschnack. Unter der Haube, also in den Einstellungen, bietet es aber auch eine Fülle an Optionen. Wer Lust hat, kann sich da richtig austoben.

Starten wir direkt mit einer Aufnahme. Dazu klickst du auf Rekorder.

Jetzt hast du verschiedene Optionen, um deine GIF-Aufnahme zu erstellen. Die Einstellungen kannst du dir in Ruhe mal ansehen, für eine schnelle Aufnahme kannst du den Punkt aber erstmal ignorieren.

Du hast jetzt die Möglichkeit, die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde zu wählen. Je mehr Bilder pro Sekunde, desto flüssiger wird die Aufnahme. Die Dateigröße wird aber dann auch sehr viel größer.

15 Bilder pro Sekunde ist daher ein guter Wert, den du vorerst beibehalten kannst.

Jetzt kannst du entscheiden, was genau aufgenommen werden soll. ScreenToGif gibt dir dazu verschiedenste Möglichkeiten: einen selbst gewählten Bereich, ein ganzes Fenster oder den gesamten Bildschirm.

Am flexibelsten bist du natürlich, wenn du einen Bereich selbst wählst. Klicke dazu auf den kleinen Pfeil nach unten und wähle Bereich wählen.

ScreenToGif legt dann eine Lightbox über deinen Bildschirm. Wenn du die linke untere Ecke der Aufnahmebox mit linken Maustaste gedrückt hältst, kannst du die Größe des Bereichs anpassen. Am Ende klickst du oben links auf übernehmen.

Eine GIF-Aufnahme des Bildschirms starten

Der einfachste Weg eine Aufnahme zu starten und zu stoppen, geht über die Funktionstaste F7. Einmal drücken und die Aufnahme startet. Ein weiteres Mal drücken und die Aufnahme wird pausiert. Mit F8 stoppst du die Aufnahme.

Es öffnet sich dann der ScreenToGif Editor. Hier kannst du eine Aufnahme bearbeiten. Über Wiedergabe > Wiedergeben kannst du ein GIF abspielen.

Interessant ist der untere Bereich. Dort siehst du die Einzelbilder deiner Aufnahme. Du kannst einzelne Bilder auswählen und mit der Entfernen-Taste löschen.

Am Ende speicherst du dein GIF über Datei > Speichern unter ab.

Das Speichern-Menü bietet dir eine Vielzahl an Einstellungen, die du bei Bedarf ändern kannst. Die Voreinstellungen sind aber durchaus brauchbar.

Letzter Tipp: GIF-Dateigröße verringern

Sollte die Dateigröße am Ende zu groß sein, hast du unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Du reduzierst die Anzahl der Einzelbilder bereits bei der Aufnahme.
  • Du reduzierst die Anzahl der Einzelbilder nachträglich im Menü Bearbeiten > Frame-Anzahl reduzieren.
  • Sofern du FFmpeg bei der ScreenToGif-Installation mit installiert hast, wählst du beim Abspeichern FFmpeg – Geringere Qualität.
Autor

Hallo, ich bin Marko. Beruflich im Marketing-Bereich tätig, privat mit großem Interesse an Technik, Web und Multimedia. Ich tüftle, bis ich eine Lösung gefunden habe. Seit 2013 teile ich diese Lösungen auf techify. Baujahr 1986, ursprünglich aus der Rheinnebene, heute zuhause im Raum Stuttgart. Du findest mich auch auf Twitter.

Hinterlasse einen Kommentar