Kabellos Musik vom Smartphone via Bluetooth an die heimische Stereoanlage streamen – dafür gibt es diverse Bluetooth-Receiver. Heute habe ich den NuForce BTR100 von Optoma im Test.

Nachdem ich vor einigen Wochen den tragbaren Bluetooth-Lautsprecher Fugoo unter die Lupe nehmen durfte, habe ich das letzte Wochenende mit dem Optoma BTR100 Bluetooth-Receiver verbracht.

Da ich selbst zwei Bluetooth-Receiver von Logitech besitze, werde ich in diesem Artikel hin und wieder beide Geräte miteinander vergleichen.

Lieferumfang des NuForce

Beginnen wir zunächst mit dem Lieferumfang. Bis auf ein zusätzliches Toslink-Kabel liegt der Verpackung alles bei, um direkt los zu streamen:

  • BTR100
  • 3,5mm Kabel
  • 3,5 zu Cinch-Adapter
  • Netzteil

Optoma BTR100 Lieferumfang

Allgemein, Optik & Anschlussmöglichkeiten

Der NuForce unterstützt die Streaming-Codecs aptX®, SBC, AAC, was eine sehr gute Klangqualität ermöglichen soll. Er speichert bis zu 10 unterschiedliche Gerät, misst nur 7,5 x 7,5 x 2,3 cm und wiegt lediglich kanpp 100 Gramm.

Im Vergleich zum Logitech Adapter ist der NuForce noch ein ganzes Stück kleiner & kompakter. Die Oberfläche ist in schwarzer Klaviarlack-Optik gehalten, was einerseits schick aussieht, andererseits aber Fingerabdrücke und Staub bekanntlich magisch anzieht.

An der Vorderseite befindet sich eine kleine LED. Diese blinkt blau, wenn das Gerät auf eine Verbindung wartet, und leuchtet, wenn eine Bluetooth-Verbindung aktiv ist.

Die Bluetooth-Kopplung erfolgte ohne Probleme – hier gibt es nichts außergewöhnliches anzumerken.

Optoma Bluetooth Vergleich Logitech

Optoma Bluetooth Vergleich Logitech 2

Auf der Rückseite bietet der NuForce einen klassichen 3,5mm Klinkeanschluss. Mit dem mitgelieferten 3,5mm Kabel und dem 3,5mm-auf-Cinch-Adapter lässt sich das Gerät damit an allen Stereoanlagen mit Cinch-Eingang betreiben.

Das Besondere am NuForce ist jedoch der optische Toslink-Anschluss. Dieser Anschluss fehlt dem Konkurrenzprodukt von Logitech. Über diesen Anschluss ist theoretisch eine höhere Soundqualität möglich. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Interessant: Beim NuForce lassen sich im Betrieb der Toslink und 3,5mm-Anschluss auch gleichzeitig nutzen. Es ist daher theoretisch möglich zwei Anlagen mit einem Bluetooth-Empfänger zu versorgen. Ob und wie lang eine Verzögerung des Sounds über die beiden Anschlüsse entsteht, kann ich leider nicht sagen.

Optoma Bluetooth Vergleich Logitech Bluetooth Rückseite- Anschlüsse

Klangqualität

Es sei erwähnt, dass ich kein Audiophile bin – ich lege also keinen überdurchschnittlich hohen Wert auf Klangqualität. Ich erwarte aber ein für mich subjektiv gutes Hörerlebnis.

Getestet habe ich sowohl den Logitech Adapter als auch den NuForce mit der folgenden Ausstattung: Oneplus One Android-Smartphone, Denon AVR-1706 AV-Verstärker und 2 x Magnat Monitor Supreme 200 Lautsprecher im Stereobetrieb.

Zunächt durften beide Geräte im klassischen Cinch-Betrieb gegeneinander antreten. Im direkten Vergleich konnte ich bei besten Willen keine nennenswerte Klangunterschiede identifizieren. Beide klangen gut bis sehr gut, was den allermeisten Nutzern ausreichen wird.

Dann probierte ich den optischen Toslink-Anschluss des NuForce aus – und siehe da, ein Klangunterschied war nun eindeutig zwischen den beiden Geräten zu hören. Der Klang über den NuForce war jetzt noch etwas klarer, die Stimmen kamen deutlicher rüber als beim Logitech-Konkurrenten.

Fazit

Bluetooth-Adapter gibt es einige auf dem Markt und schon für unter 50 € sollte jeder das für sich passende Gerät finden.

Weniger audiophile Nutzer werden im klassischen Cinch-Betrieb vermutlich kaum nennenswerte Unterschiede zwischen dem BTR100 und Geräten anderer Hersteller erkennen.

Wer aber die bestmögliche Soundqualität via Bluetooth erreichen möchte, sollte sich definitv ein Gerät wie den BTR100 mit optischen Toslink-Anschluss anschaffen.

Das einzige, was mir persönlich fehlt ist ein Power-Button – das hat aber auch der Logitech-Kandidat nicht. Zwar verbraucht der Receiver laut Optoma nur 0,4 Watt/h (ca. 1 € Stromkosten im Jahr), dennoch möchte ich unbenutzte Geräte gerne komplett abschalten können.

Abgesehen davon, ist der Optoma NuForce BTR100 ein sehr solides Produkt, das seine Aufgabe, das Streamen von Musik via Bluetooth, einwandfrei erledigt. Zu einem Preis von 79 € wird der NuForce demnächst in den Handel kommen. Update: Der NuForce ist nun bei Amazon für 79 € erhältlich.