Am 1. Oktober startete auch in Deutschland Nvidia’s Game Streaming Service GeForce NOW, bisher bekannt als Nvidia Grid. Für 9,99 € pro Monat verspricht es Spielspaß pur. Ist das so?

Das letzte Update für meine Shield TV (Erfahrungsbericht) hatte es in sich, und rechtfertigte zweifelslos den Sprung von Version 1.4 auf 2.0. Die folgenden Features wurden mit dem Update eingeführt:

  • Geforce NOW Einführung
  • Unterstützung für native Android Spiele in 4K-Auflösung
  • Pass-through Unterstützung für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio Lossless Audio
  • Unterstützung für MPEG2, VC-1 und WMV9 Hardware-acceleration*
  • Unterstützung für M2TS, ASF und WMV Container Unterstützung für VC-1
  • Unterstützung für WMA Audio (WMA Pro & WMA Lossless)
  • Untersützung für 23.976 Hz

Das Highlight für mich war natürlich die Einführung von Geforce NOW (ehemals Grid) auf dem europäischen Markt. Geforce NOW ist das Netflix für PC Spiele. Die Spiele werden in Rechenzentren von Nvidia berechnet und an die Shield TV gestreamt. Die Konsole selbst übernimmt dann im Prinzip nur die Steuerung der Spiele.

Der Spaß kostet 9,99 € pro Monat, kann aber 3 Monate gratis getestet werden. Als Member habt Ihr dann Zugriff auf über 50 Games. Die Gratisphase habe ich natürlich direkt ausprobiert.

Geforce NOW - Hauptmenü

Geforce NOW ist in zwei Sektionen unterteilt: Eine große Spielekollektion, aus denen Ihr Euch frei bedienen könnt (In Mitgliedschaft enthalten), und Premium-Titel, für die extra „abkassiert“ wird (Kaufen & sofort spielen).

Wie von Android TV gewohnt, findet man die Navigation auf der linken Seite. Damit könnt Ihr relativ schnell und einfach die Games-Sammlung durchgehen. Leider fehlt aktuell ein Menüpunkt „zuletzt gespielt“ und auch eine Favoritenfunktion. Man muss also die Games jedes Mal aufs neue suchen. Aber ich gehe davon aus, dass da bald mit einem Update nachgebessert wird.

In der Membership sind auf den ersten Blick keine ganz neuen Games dabei, aber auch keine uralten. Die Auswahl ist mMn recht gut. Welche Geforce NOW Spiele dabei sind, könnt Ihr hier einsehen.

Geforce NOW - Inklusivspiele

Die Menüstruktur ist sehr intiutiv. Die Spiele sind sowohl nach Themen (Lego, Batman, …) als auch nach Genres (Action, Adventure, …) sortiert. Zusätzlich können alle Spiele angezeigt werden, die mit mehreren Gamepads an der Shield gespielt werden können.

Geforce NOW Multiplayer

Ein netter Zusatz bei einigen Premium-Spielen: Im Kauf ist ein Steam-Schlüssel inklusive. Ihr könnt damit das Game auch per Steam am PC downloaden und spielen.

Geforce NOW Steam

Und wie gut ist nun das Gameplay bei den gestreamten Spielen?

Meine Internetverbindung schwankt je nach Tageszeit zwischen 20 bis 30 Mbps, was mMn das Minimum ist, um den Dienst überhaupt nutzen zu können. Das Starten eines Spiels aus der Cloud heraus geht recht flott – nach ca. 1 – 2 Minuten ist man im Game.

Angespielt habe ich verschiedene Titel: Grid 2, Grid Motorsport, MotoGP 2014, Homefront und Brothers – a Story of two sons. Und leider fällt mein Urteil nach ca. 2 Stunden nicht sehr positiv aus.

Denn 3 von den 5 Spielen ließen sich überhaupt nicht mit dem Nvidia Gamepad steuern. Das war bei Grid 2, Grid Motorsport und MotoGP der Fall. Ich kam nicht einmal über den Willkommensbildschirm, da ich die „Enter“-Taste drücken sollte.

Für den Fall, dass ein Game eine Tastatureingabe verlangt, hat Nvidia zwar eine Overlay-Tastatur integriert, aber selbst danach erkannten die Spiele einfach nicht die Gamepad-Eingaben.

Trotzdem, ich gehe davon aus, dass das der Tatsache geschuldet ist, dass der Dienst erst seit 2 Tagen online ist und somit noch einige Bugs auftauchen. Denn es würde überhaupt keinen Sinn machen derartige Spiele über Geforce NOW nicht per Gamepad steuern zu können. Es bleibt also abzuwarten.

Geforce NOW - im Spiel Brothers

Im Spiel selbst wird zu Beginn in der oberen rechten Ecke die Verbindungsqualität angezeigt. In meinem Fall liefen alle Spiele mit mittlerer Qualität. Bei dem Ego-Shooter Homefront hatte ich daher die Verzögerungen deutlich gespürt. Bei ruhigeren Spielen, wie Brothers (was ich übrigens sehr empfehlen kann), hatte das keine großen Auswirkungen.

Insgesamt ließen sich die meisten Spiele ganz gut spielen. Wunder darf man aber (vermutlich auch mit einer unter 50 Mbps Leitung) nicht erwarten. Ich würde sagen, aktuell ist Gefore NOW perfekt für die Casual-Gamers. Hardcore-Spiele, bei denen es auf Millisekunden ankommt, bleiben lieber erstmal bei Xbox, PS4 oder PC.

Letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung, ob sich Geforce NOW lohnt. Ich zähle mich eher zu den Casual-Gamern und dafür ist die Shield TV absolut perfekt. Die Möglichkeit Steam PC Games vom Gaming-PC an die Shield TV im Heimnetzwerk zu streamen, herkömmliche Android Spiele zu nutzen und jetzt auch noch Geforce NOW Spiele aus der Cloud zu streamen, macht die Shield TV für mich zur eierlegenden Wollmilchsau.

*Update*
Ich habe eben noch Batman Arkham Origins ausprobiert. Diesmal lief die Verbindung wirklich einwandfrei. Trotz schneller Kampfszenen lies sich das Game gut steuern – es traten wenige Verzögerungen.

Ich gehe daher davon aus, dass eine Interverbindung zwischen 20 und 30 Mbps für’s Casual Gaming ausreicht. Da die ersten 3 Monate sowieso gratis sind, sollte es jeder mal ausprobieren und selbst entscheiden, ob GeForce NOW das richtige für ihn / sie ist.