[asa asa]B004REHPD0[/asa]

Im folgenden Artikel möchte ich Euch mein neustes Projekt vorstellen: IKEA Case Modding! Die Komponenten meines alten Desktop-PCs haben absofort ein neues Zuhause. Und zwar in einer Box, die passgenau in alle IKEA Expedit Regalsysteme passt.

Seit ich ein Notebook, Tablet, Smartphone und diverse Smart-TV-Geräte habe, hat mein Desktop-PC immer weiter an Bedeutung verloren. Doch aufgeben wollte ich ihn nicht, da ich hin und wieder doch gerne auf der Couch sitze und PC-Spiele zocke. Doch wohin mit dem PC? So ein Tower passt optisch einfach nicht ins Wohnzimmer und die HTPC-Gehäuse waren mir zu teuer. Insbesondere, weil man dann trotzdem das Gehäuse irgendwo unterbringen muss.

An dem Thema Case Modding war ich immer schon sehr interessiert. Deshalb war ich auf der Suche nach einem „Gehäuse“, mit dem ich den PC später „unsichtbar“ im Wohnzimmer aufstellen kann. Die Lösung war mein Expedit Regal! Versteckt hinter einer Tür haben nun alle meine Bauteile Platz gefunden! Der Bau der Box war denkbar einfach. Folgende Materialien habe ich benötigt: Dünnes Pressholz, Winkel und Schrauben.

Über die Gefahren eines solchen Mods habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, denn ein Gehäuse aus Holz ist sicherlich nicht optimal. Doch der PC wird generell nur benutzt, wenn ich selbst auch im Raum bin und, aufgrund des fehlenden Lüfters an der Front, auch nur mit offener Tür. Außerdem liegt das Mainboard nicht direkt auf dem Holz, sondern auf der Blechplatte des alten Gehäuses. Diese Blechplatte habe ich dann auf die Holzbox geschraubt.
Zukünftig werde ich wohl die Front gegen eine Plexi-Glasscheibe mit großem Lüfter austauschen.

Im folgenden Video könnt Ihr Euch von meinem Projekt einen Eindruck verschaffen.

Habt Ihr ähnliche Projekte? Gerne mit Link im Kommentar.

[youtube id=“MQ3kwO4Ihuc“]

 

Obligatorisch muss ich noch darauf hinweisen, dass ich für Schäden bei Euch zu Hause keine Haftung übernehmen kann! Ein Nachbau sollte also vorher genau überlegt worden sein!