Ab Version 9.12 der Google Maps Android App ist es endlich möglich, abgespeicherten Orten einen eigenen Namen zu geben. Ein Feature, auf das ich schon seit langer Zeit warte.

Vor einiger Zeit habe ich schon mal darüber geschrieben, wie sich favorisierte Orte in Google Maps mithilfe der Google bookmarks umbennenen lassen. Das war aber relativ umständlich, und lies sich vor allem nur bedingt mobil bewerkstelligen. Ab sofort ist das ganze sehr viel einfacher:

Direkt in der Android App von Google Maps ist es nun möglich abgespeicherten Orten einen eigenen Namen zu geben – sozusagen einen Spitzname.

Wenn Ihr einen Ort ausgewählt habt, tippt oben rechts auf das Optionsmenü (drei Punkte). Dort versteckt sich der neue Menüpunkt „Namen bearbeiten„.

Android Google Maps Ort umbennenen

Die Suchmaske der App erkennt diese Spitznamen aber leider nicht. Man kann also nicht nach den „Spitznamen“ suchen.

Besonders hilreich sind die eigenen Namen aber, wenn man Punkte auf der Karte markieren möchte, die nicht als Orte vorhanden sind.

Beispielsweise: Der eigene Schrebergarten , oder ein öffentlicher Grillplatzden Google nicht kennt. Dazu berührt Ihr für einige Sekunden einfach auf die gewünschte Stelle auf der Karte.

Sobald die untere Leiste mit „Gesetzte Markierung“ erscheint, vergrößert diese mit einem Wisch von unten nach oben. Jetzt könnt Ihr über die drei Punkte oben rechts dieser gesetzten Markierung einen eigenen Namen geben.

Das Feature ist äußerst hilfreich, um auch nach einigen Monaten noch zu wissen, weshalb man einen Punkt mitten in der Pampa markiert hatte. Aber erst, wenn diese Spitznamen auch über die Google Maps Suchmaske erkannt werden, ist das Feature perfekt. Wir hoffen das Beste.