Facebook möchte Dir den idealen Newsfeed zeigen. Bisher wurden dazu besonders die Interaktionen der einzelnen Postings gemessen. Aber es gibt sicherlich auch interessante Posts, auf die bisher keiner geklickt hat. Das hat auch Facebook erkannt.

Der News Feed ist wohl der Bereich auf Facebook, bei dem wir User die meiste Zeit verplämpern verbringen – und da Zeit = super für Facebook ist, hat das Unternehmen ein großes Interesse daran den News Feed zu optimieren – mir als Nutzer also immer die Posts anzuzeigen, die mich interessieren.

Früher war es so: Der News Feed bestand einfach aus chronologisch aneinandergereiten Posts, ohne Filterung – man hat als Nutzer also alle Posts sehen können.

Heute steckt hinter den Posts, die wir sehen, ein komplexer Algorithmus, der uns nur das (vermeintlich) Interessanteste präsentiert.

Dieser Algorithmus hat bisher u. a. anhand von Likes und Kommentaren durch andere Nutzer entschieden, ob der Post auch für Dich oder mich interessant sein könnte. Die Grundlage der Entscheidungen war also bisher eher die Anzahl der Interaktionen mit einem Post auf Facebook.

Wie Facebook nun bekannt gegeben hat, wird ab sofort gemessen, wie lange man sich einen Artikel bzw. Post in Facebook ansieht. Denn nur weil Menschen nicht auf den Like-Button für einen bestimmten Artikel klicken, heißt das nicht, dass man den Artikel nicht interessant fand (bspw. ein Post über einen Flugzeug-Absturz oder den Tod einer Person).

There are times when, for example, people want to see information about a serious current event, but don’t necessarily want to like or comment on it.

Wenn wir also zukünftig durch unseren News Feed scrollen und an einem geposteten Beitrag einige Sekunden länger verweilen, wird das durch Facebook registriert und die Chance steigt für diesen Post auch bei anderen Facebookern angezeigt zu werden.

Ein bisschen unheimlich ist das schon. Oder was meint Ihr?